Das Land und die Leute

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Thomas (Mittwoch, 30 Dezember 2015 15:12)

    Die Fotos des Landes sind schön. Kannst du auch Kontakt zu den Menschen bekommen und wie reagieren sie auf Europäer. Geht es allen Menschen schlecht? Welche Religionen begegnen dir dort denn so?

  • #2

    Anna (Montag, 04 Januar 2016 11:46)

    Hallo,

    Erstmal möchte ich euch allen ein frohes neues Jahr wünschen!
    Kontakt zu den Menschen zu bekommen ist nicht wirklich schwer, denn sie suchen den Kontakt zu dir. Wirklich alle, denen ich bisher begegnet sind, sind sehr offen und freundlich. Hier sagt man nicht einfach nur "hallo" wenn man an jemandem vorbeiläuft, sondern fragt direkt wie es einem geht und hält ein bisschen Smalltalk. Ich werde auch nie komisches angeschaut oder fühle mich unwohl weil ich weiß bin. Ich habe also nur positive Erfahrungen mit den Menschen hier gemacht , alle freuen sich, wenn jemand von so weit her kommt um zu helfen. Ich habe ja schon oft gesagt wie beeindruckt ich vom Verhalten und die der Fröhlichkeit der Menschen hier bin.
    Natürlich leben in Simbabwe auch Menschen, denen es nicht so schlecht geht. Im Gegenteil ihnen geht es sogar sehr gut. Ich habe bei meinen Autofahrten durch die Stadt schon viele schöne große Häuser gesehen. Doch diese Menschen kommen meist aus anderen europäischen Ländern, Südafrika, den USA oder Australien. Wenn man genug Geld hat kann man hier alles kaufen was man braucht und ein gutes Leben in einem wunderschönen Land führen. Ich denke das Problem ist einfach, dass es hier eine große Kluft zwischen Arm und Reich gibt. Eine Mittelschicht, so wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es hier nicht wirklich. Der Großteil der Menschen lebt aber so, wie ich es in meinem letzten Eintrag beschrieben habe. Sie haben ihre kleinen Hütten im Busch und versorgen sich selbst. Viele von ihnen sind arbeitslos und haben dadurch auch kein Geld um ihren Kindern eine schulische Ausbildung zu ermöglichen . Das heißt die Chancen auf eine sozialen Aufstieg sind gering. Ein weiteres Problem ist auch die medizinische Versorgung im Busch. Diese ist auf ein Minimum reduziert und der Weg zum nächsten Arzt oder Krankenhaus sehr weit. Viele Menschen hier leiden an HIV, Malaria oder Tuberkulose. Alle diese Krankheiten wären bei uns gut behandelbar,doch hier fehlen den Menschen die Mittel dazu und ihnen bleibt nur übrig zu Gott zu beten. Daher ist Simbabwe ein sehr religiöses Land, rund achtzig Prozent der Menschen hier sind Christen und feiern auch regelmäßig Messe. Ebenfalls findet man verschiedene Naturreligionen, meistens von den Menschen praktiziert, die tiefer im Busch wohnen. Andere Religionen wie Judentum oder Islam kommen hier selten bis gar nicht vor.
    Ich hoffe ich konnte alle deine Fragen beantworten.
    Bis bald
    Anna

  • #3

    Thomas (Montag, 04 Januar 2016 17:22)

    Fürs erste ja. Vielen Dank und Gruß

  • #4

    Hugo und Moni (Montag, 04 Januar 2016 18:42)

    Alles Liebe und pass auf dich auf!