Anna's Erlebnisse im Kinderheim

Kommentare: 4 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Marie und Sascha (Sonntag, 10 Januar 2016 17:42)

    Salibonani (Hallo) Anna,
    hört sich super an, was du schreibst. Sehr schön, dass du jetzt auch kochen lernst ;) Du wirst uns hoffentlich dann auch mal alle Gerichte vorkochen, wenn du wieder zu Hause bist. Mit den Kindern scheinst du wirklich viel Spaß zu haben, das ist schön. Lass dir doch auch mal ganz viele kleine Zöpfe flechten. Davon hätten wir dann aber natürlich gerne ein Bild.
    Wir wünschen dir ganz viel Spaß in der kommenden Woche und warten auf neue Berichte.

  • #2

    Moni, Fredi, Magdalena u. Laetitia☺ (Dienstag, 12 Januar 2016 20:35)

    Hallo, liebe Anna!Nun muss ich endlich auch mal schreiben! Wir freuen uns immer, wenn wieder ein neuer Bericht von dir da ist...es ist echt total spannend das Ganze mit zu verfolgen und irgendwie kann man sich kaum vorstellen, dass du wirklich dort bist!

  • #3

    Anna (Donnerstag, 14 Januar 2016 15:50)

    14 Leute, 30 Eier und ein Auto
    Heute hatte ich eine typisch afrikanische Autofahrt nach Hause. Wir waren sieben Leute in einem Auto mit sieben Sitzen, dazu kamen dann noch sieben kleine Kinder, die wir nach Hause gefahren haben. Zusätzlich balancierte ich noch dreißig Eier auf meinem Schoß, was bei dem Zustand der Straßen hier gar nicht so leicht ist.

  • #4

    Anna (Mittwoch, 20 Januar 2016 10:19)

    Hallo,

    Ich habe mich nun schon gut eingelebt hier in Simbabwe. Im Kinderheim fühle ich mich wirklich wohl und auch willkommen. Besonders die Kinder freuen sich immer mich zu sehen und wollen mich nachmittags gar nicht gehen lassen. Diese Woche habe ich Vormittags mit den kleineren Kindern und Babys gespielt. Sie sind in einem anderen Haus hier in Bulawayo untergebracht. Dieses gehört auch zum Sandra Jones Centre, ist aber ein paar Straßen entfernt. Wenn sie auf meinem Schoß gesessen haben, habe ich immer Lieder gesungen. Oft waren es Lieder, die unserer Band Bexx in der Kirche gesungen hat. Das waren die ersten, die mir spontan eingefallen sind, wenn ich die Kinder angeschaut habe. Ich finde sie passen nämlich gut zu den Kinder. Zum Beispiel das Lied "Keinen Tag soll es geben", ich wünsche diesen Kindern, dass immer jemand da ist der ihnen die Hände reicht und ihnen den richtigen Weg zeigt. Und im Sandra Jones Centre sind die dafür perfekt aufgehoben. Die Kinder wirken dort alle so glücklich und jedes einzelne wird geliebt. Ich bin beeindruckt von der Arbeit die das Team dort leistet. Alles ist so liebevoll eingerichtet damit die Kinder sich wohl fühlen. Man fühlt sich wie in einer großen Familie und das merkt man auch an dem Verhältnis zwischen den Kindern und den Erwachsenen . Ich schicke euch hier noch den Link zur offiziellen Homepage des Kinderheims : http://www.sandrajonescentre.org/
    Vielleicht bekommt ihr so einen noch besseren Eindruck!
    Bis bald
    Anna