Kath. Kirchenchor St. Martin Bexbach


Kirchenchor St. Martin Bexbach

 

Will Chormusik klingen,

braucht es Menschen, die singen.

 

Der Kirchenchor St. Martin würde sich über weitere Sänger/innen im Chor freuen, besonders in der Stimmlage „Alt“. Übrigens: „Alt“ singen heißt nicht alt sein. Sollten es weniger Chormitglieder in der Altstimmlage werden, läuft der Kirchenchor Gefahr, „alt auszusehen“. Um dem vorzubeugen, laden wir zum Mitsingen ein. Die Sänger/innen in den Stimmlagen Bass, Sopran und Tenor würden sich ebenfalls über Unterstützung freuen.

 

Unsere Aufgabe als Kirchenchor ist die festliche Gestaltung der Gottesdienste im Kirchenjahr. Mit klassischen Chorwerken und neuem geistlichem Liedgut singt der Chor zur Ehre Gottes und zur Freude und Erbauung der Gottesdienstbesucher. Darüberhinaus kommt auch die Geselligkeit in der Chorgemeinschaft nicht zu kurz. Alles in allem: eine gute Mischung.

 

Wir proben wöchentlich montags von 20.00 bis 21.45 Uhr, nun in den neuen Räumen des Gemeindezentrums St. Martin neben der kath. Kirche

 

St. Martin in Bexbach. Ob mit oder ohne Chorerfahrung, ob alt oder jung, aber mit Freude am Singen: Jeder und jede ist willkommen.

 

Wer vorerst vielleicht nur schnuppern möchte, ist eingeladen, den Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag mitzugestalten. Das musikalische Programm sowie die Probetermine dazu werden demnächst veröffentlicht.

 

Natürlich freut sich der Chor auch über eine passive Mitgliedschaft. Mit einem Jahresbeitrag von derzeit 10 Euro unterstützen passive Mitglieder die musikalische Arbeit wie beispiel-sweise den Kauf von Notenmaterial oder die Finanzierung von Musikern und Solisten an besonderen kirchlichen Festtagen und Konzerten.

 

Fragen beantwortet der Vorsitzende Walter Paulus, Telefon 06826/510056, E-Mail: marpa@onlinehome.de oder walter.paulus1@gmail.com und die Chorleiterin Christina Weyers, Telefon 06841/994108, E-Mail: christinaweyers@gmx.de.


Kirchenchor bestätigt Vorsitzenden im Amt

 

Zu der diesjährigen Mitgliederversammlung des Kirchenchores konnte der 1. Vorsitzende Walter Paulus nahezu alle Sängerinnen und Sänger begrüßen. Auch der Präses, Pfarrer Ulrich Weinkötz, war erfreut über das Engagement des Chores. Seine Begrüßung stellte er unter das Leitwort aus dem Römerbrief „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat“. Dies sollte die Devise für alle Christen, besonders aber für Sänger eines Kirchenchores sein, die in der Kirche einen wichtigen Dienst leisten.

 

In seinem Bericht ging der Vorsitzende auf die Höhepunkte des Jubiläumsjahres ein: Im Osterhochamt 2016 sang der Chor die „Missa brevis in B“ des zeitgenössischen Komponisten Christopher Tambling. Mitwirkende waren Bläser der Pfarrkapelle Kirrberg und Matthias Stahl an der Orgel. Die Gesamtleitung hatte die Dirigentin des Chores, Christina Weyers. Die kirchenmusikalische Vesper am Tag des großen Gebetes wurde gestaltet von dem Jubiläumschor sowie befreundeten Chören wie dem Kath. Kirchenchor St. Barbara Oberbexbach, dem Prot. Kirchenchor Bexbach und der Band Bex’x. Im Anschluss würdigten Vertreter des öffentlichen Lebens die Leistung des Jubelchores.

 

Ein weiterer Höhepunkt war die „Missa brevis in B“ des französischen. Romantikers Léo Delibes an Weihnachten. Bei der Verabschiedung von Pfarrer Andreas Münck gestalteten die Kirchenchöre der Pfarrei Hl. Nikolaus und die Band Bex’x den Abschiedsgottesdienst.

 

Chorleiterin Christina Weyers lobte vor allem den eifrigen Probenbesuch und zeigte sich erfreut über die, entgegen dem allgemeinen Trend, steigende Zahl der Chormitglieder. Auch die Mitwirkung von Gastsängerinnen und -sängern hat sich als richtig und zukunftsweisend erwiesen. Trotz der großen Zahl der Termine in den ersten Monaten des Jahres 2017 zeigte der Chor mit der Aufführung von Joseph Haydns „Missa in hon. St. Johanni de Deo“ an Ostern eine Höchstleistung. Besonderer Dank gilt Simone Betz für die kurzfristige Übernahme des Orgelparts.

 

Horst Liebal berichtete über den zwar rückläufigen, aber noch guten Stand der Chorfinanzen.

 

Nach der Entlastung der Vorstandschaft brachten die Neuwahlen folgendes Ergebnis:

 

1. Vorsitzender: Walter Paulus, Schriftführerin, stellvertretende Vorsitzende: Beatrix Heib, Kassierer: Horst Liebal, Notenwart: Heinz Ebersold. Beisitzer wurden, nachdem Hugo Bauer und Rosemarie Kribelbauer nicht mehr kandidierten, Hanne Müller, Mechthild Roos, Elke Stark, Martina Zech, Robert Öhl und Judith Boßlet, Kassenprüfer wurden Gisela Houy und Jens Wagner, sowie Matthias Glutting für den Ersatzfall.

 

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde der Wunsch nach weiterer festlicher Gestaltung von Gottesdiensten laut, was jedoch oft mit hohen Kosten, z. B. für Musiker, verbunden ist. Rosemarie Kribelbauer erinnerte dabei an die Unterstützung durch den Förderverein für Orgel und Kirchenmusik, der aber dringend noch neue Mitglieder benötigt.

 

In seinem Schlusswort bat der Vorsitzende um Werbung aktiver und passiver Mitglieder und dankte dem Chor für die engagierte Mitarbeit. (G.K.)